Was war die Woche so bei mir los..

Hallo Ihr Lieben,

ab heute möchte ich mich an einem wöchentlichen persönlichen Rückblick versuchen. Hatte ich doch bereits die letzten beiden Donnerstage einen kleinen privaten Einblick über mich und meine Familie gezeigt, so finde ich es im Grunde auch eine schöne Idee, wenn ihr erfahren könnt, wer eigentlich hinter diesem Blog steckt.

Familie_Teil2_002

Mein heutiger Wochenrückblick beginnt natürlich am Montag, der so mal wieder ein ganz ungeplanter Montag war. Ich persönlich mag es ja gerne recht durchgeplant, wenngleich ich aber auch flexibel bin, wenn es dann doch mal anders kommt. Mit Kinder ist das ja meistens so. So auch letzte Woche. Unsere Jüngste wurde ab vorletztem Samstag von der Magen Darm heim gesucht und da sie Sonntags sich noch übergeben musste, so war klar, dass ich mit ihr Montags noch daheim bleiben musste. Zum einen wollte ich ihr die Ruhe zur Erholung geben und zum anderen hätte ich sie auch so gar nicht in den Kindergarten bringen dürfen. Zum Glück habe ich da einen tollen Arbeitgeber, bei dem so etwas gar kein Problem ist.

Da unsere Große an dem Tag auch noch schulfrei hatte blieben wir etwas länger im Bett liegen. Klein Nina war dann morgens auch wieder fit, so dass sie frühstückte und schon um acht Uhr mit mir Brettspiele spielte. Dazwischen wurde gelesen und sie beschäftigte sich auch mal selbst. Da es sowieso geplant war, das Oma mit der Großen nach Neunkirchen fuhr, so war die Kleine gewitzt und fragte, wo genau sei denn hin wollten. Klar, wollte sie mit und durfte auch. Und was machte ich dann? Tja, da es schon später Nachmittag war, so zog ich mein Sportprogramm vor und ging ins Studio. Abends merkte man dann wie fit Nina war, denn sie war sehr übermütig und rangelte mit Papa wo es nur ging.

Somit war der Dienstag für uns alle ein normaler Tag, wir Erwachsene gingen arbeiten und die Kids zur Schule, bzw. in den Kindergarten. An solchen Tagen ist die Nacht um 6:00 h zu Ende.

Nach getaner Arbeit gehe ich dann auch Dienstags abends ins Studio, während mein Mann sich um die Kids kümmert.

Dann endlich ist er da, der Mittwoch. Dies heißt für mich zwar früh aufstehen, aber ich habe nach dem Gang zum Kindergarten frei und fahre sofort zum Studio durch. Anschließend gab es dann auch noch so jede Menge zu tun, einkaufen, bügeln und den ganzen Haushalt schmeißen. Ach, kochen nicht zu vergessen. Da die Große an diesem Tag einen langen Schultag hat, hole ich sie immer ab, aber ansonsten fährt sie mit dem Bus.

Aber auch danach geht es dann weiter Richtung Kindergarten und viel Zeit bleibt dann ebenso nicht mehr. Da ich am folgenden Tag arbeiten gehe, koche ich für Donnerstags und Freitags vor. Mein Mann wärmt sich sein Essen nämlich auf der Arbeit und die Große zu Hause. Die Kleinste isst ja im Kindergarten warm.

Als dann die Kids mit Papa Richtung Karate Training aufbrechen erwarte ich die Mamas der Trainingspartner. Da diese weiter Weg wohnen kommen sie auf einen Kaffee zu mir hoch. Da Nina noch kleiner ist, hat sie nur eine Stunde Training und mein Mann bringt sie wieder mit. Die Große dagegen trainiert mit ihren 12 Jahren zwei Stunden und diese gehe ich dann mit allen anderen Mamas im Schlepp um acht Uhr abholen. Danach fallen wir müde auf die Couch.

Donnerstag ist immer ein sehr langer Tag für mich. Ich arbeite Teilzeit und da ich es an den anderen Tagen morgens nie pünktlich zu Arbeit schaffe, so „arbeite“ ich meine Fehlminuten Donnerstags raus und beginne schon gegen 6:20 h. Auch wenn ich an dem Tag lange arbeite, so sitze ich auch an dem Tag bis 15:45 h im Büro. Halb fünf bin ich dann von Arbeit und Kindergarten daheim und wenn mein Mann dann da ist, geht es meistens in Richtung Schwimmbad mit der Kleinen. Die Große ist leider nicht dabei, da sie dann wieder Karate Training hat. Wir nutzen an dem Tag die Zeit und gehen schwimmen. Doch dieser Donnerstag war wieder mal ganz anders. Kaum war ich am Kindergarten sah ich, dass meine Große mich angerufen hatte. Ich hatte das Handy noch auf lautlos – immer auf der Arbeit. Also rief ich zurück und schnell war klar: Nina, beeil dich wir müssen schnell heim. Da hatte die Große sich mit dem Brotmesser in den Finger geschnitten und es hörte nicht auf zu bluten. Zu Hause sah ich es mir an und da ich selbst schon mal so eine Verletzung hatte wusste ich, dass hier ein Klammerpflaster von Nöten war. Also ab zum Doc mit allen, da mein Mann noch auf der Arbeit war.

Dort bekam sie dann das Pflaster, erst einmal Karate Verbot und kurz nach sechs waren wir daheim.

Für mich hieß es dann WOCHENENDE!!!

Auch Freitag wird es bei uns nicht langweilig und so spielte sich der Freitag morgen wie der Mittwoch morgen ab. Wenn alle unter sind gehe ich trainieren und mache Haushalt und arbeite etwas am Blog. Diesen Freitag hatte ich mit der Großen noch einen Termin bei Abele Optik, denn sie wollte es mal mit Kontaktlinsen probieren. Sie bekam es sehr gut hin und nun testen wir das Ganze mal. Schaut bisher gut aus. Ich hatte es vorab mit dem Augenarzt abgesprochen und er gab das Go dazu. Freitag Mittag wurde Nina dann von ihrer Gode zum Kino-Nachmittag abgeholt (Ferdinand der Stier) und kurz darauf kamen meine Schwiegereltern zu Besuch – wie jeden Freitag. Die Kleine war ja nicht da und die Große war im Konfirmationsunterricht.

Abends trafen wir uns dann spontan in unsere kleinen Kellerbar mit Nachbarn und so konnte das Wochenende für alle beginnen.

Samstag stand nun mal so gar nichts auf dem Plan und da Nina früh aufstand besorgten wir das Frühstück und fuhren zum Bauern und tankten dort unsere frische Milch. Einkaufen stand auch auf dem Plan und zur Bücherei musste ich auch noch vorbei, wo Nina sich wieder herzhaft eindeckte. Mittags ging es dann noch etwas in die City, Eis für die Kids, Kaffee für uns. Abends gingen wir mit den Kids dann spontan zu unserem Stammitaliener, so schnell vergeht ein Samstag.

 

 

Sonntag, puh…das Wochenende ist schon fast wieder rum…Aber auch hier haben wir so unsere Rituale. Morgens natürlich gemeinsam frühstücken und dann geht es für meinen Mann halb zehn zur seinem Vater. Meistens geht die Große mit und dann gehen sie mit dem Hund spazieren. Nina weigert sich da meistens, es sei denn es ist Sommer, da geht sie manchmal mit. Fußkrank nennt man sowas.

Diesen Sonntag geht Nina dann mit ihrer anderen Gode (Patentante) ins Kino. Hilfe, ich habe meine Eltern geschrumpft. Bin mal gespannt was Nina berichtet und wie es ihr gefällt. Wir anderen haben nichts besonderes geplant. Vielleicht ein wenig schwimmen gehen oder mit der Großen etwas spielen. Mal schauen….

Ich hoffe, dass euch mein Rückblick gefallen hat und freue mich über eure Kommentare dazu. Habt ihr auch einen Wochenrückblick auf eurem Blog???

Eure kunterbunt79

2 Gedanken zu “Was war die Woche so bei mir los..

  1. Ich danke Ihnen für das Teilen! Dieses Bild von einer liebenden Familie half mir, den schlechten Geschmack aus meinem Mund zu nehmen, den die Nachrichtengeschichte über die 13 missbrauchten Kinder hinterlassen hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s