1000 FRAGEN AN DICH SELBST #5

Hallo Ihr Lieben,

ja, es ist schon wieder Donnerstag und somit stelle ich mich den weiteren 20 Fragen Rede und Antwort. Hoffe sie erklären ein Stück mehr, wer hinter diesem Blog steckt.

Die Idee kam übrigens von Johanna von  Pinkepank sie selbst fand diese Fragen als kleines Heft in einer Zeitschrift und es sind mittlerweile ne Menge Blogger, die sich daran beteiligen.

1. Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest?

Ich würde eingehen wie eine Primel. So fern von meinen Liebsten, das würde ich glaube ich nicht verkraften. Aber ebenso würde ich auch darum kämpfen hinaus zu kommen. Ein einziger Grund warum ich dort landen würde wäre nämlich, wenn sich einer an meinen Kindern vergreift…der würde auch nicht mehr froh werden, wenn ihr versteht was ich meine – Mama eben!

82. Was hat dich früher froh gemacht? 

Die Weihnachtszeit. Da hatten meine Eltern Zeit und es wurden viele Gesellschaftsspiele gespielt. Das war für mich immer das Schönste und ist mir bis heute noch stark in Erinnerung.

83. In welchem Outfit gefällst du dir sehr?

Ganz unterschiedlich und je nach Tagesgemüt abhängig. Im Alltag gerne in Jeans. Doch wenn ich dann mit meinem Mann essen gehe, dann darf es auch mal ein Kleid oder eine enge Lederimitat Leggings sein.

84. Was liegt auf deinem Nachttisch?

Nachts mein Handy und eine Nachttischlampe, die ich aber nie nutze, da sie doch irgendwie zu hell ist. Mein Handy lädt in der Nacht auf und ist unser Wecker.

 

IMG_20180221_140835.jpg

 

85. Wie geduldig bist du? 

Auch hier kommt es auf die Situation an. Manchmal kann ich sehr geduldig sein. Geht es aber ums Zimmer aufräumen der Großen, dann bin ich so gar nicht geduldig.

86. Wer ist dein gefallener Held? 

Ehrlich? Habe ich gar keinen, weder ein lebender, noch ein gefallener. Bin ich nun langweilig?

87. Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst? 

Nein, da gäbe es keines.

88. Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten? 

Meine beste Freundin und das schon seit wir 15 Jahre alt sind. Also schon eine gute Zeit lang. Ein Jahr danach folgt da schon mein Mann an zweiter Stelle.

89. Meditierst du gerne? 

Nein, vielleicht müsste ich das mal probieren. Aber in meinem Kopf schwirren so viele Gedanken, Termine und To Dos, glaube da fehlt mir die innere Ruhe zu.

90. Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf? 

Ganz klar mit Sport. Das lenkt mich ab und macht den Kopf frei. Danach ist nicht alles mehr so schlimm. Oder aber einfach meinen Frust von der Seele reden, besonders wenn ich mich auf der Arbeit geärgert habe.

91. Wie heißt dein Lieblingsbuch? 

Auch hier habe ich keines. Ich lese, wenn es die Zeit erlaubt recht viel und da kann ich mir die Titel nicht so merken. Kaufe auch keine, sondern leihe alle in der Bücherei aus. Ich lesen nämlich kein Buch zwei Mal. Habe das mal probiert und sofort kenne ich die Geschichte wieder und dann wird es langweilig für mich.

92. Mit wem kommunizierst du am häufigsten über What’s App? 

Mh, das ist von Tag zu Tag unterchschiedlich. Mal mit meinem Mann oder aber mit den anderen Mamas aus der Karategruppe.

93. Was sagst du häufiger: Ja oder nein? 

Ich glaube das hält sich mittlerweile die Waage. Auf der Arbeit habe ich früher nie Nein gesagt, habe sogar meine Urlaub während meines 30. Geburtstages unterbrochen und bin arbeiten gegangen. Würde ich heute wohl nicht mehr so schnell machen.

94. Gibt es ein Gerücht über dich? 

Nicht das ich wüsste. Muss ich mal meine Lauscher offen halten.

95. Was würdest du tun, wenn du nicht arbeiten müsstest? 

Das Leben genießen und viel mit der Familie unternehmen. Vor allen Dingen reisen und die Welt kennen lernen.

96. Kannst du gut Auto fahren? 

Ich würde sagen ja. Würde man meinen Mann fragen wohl eher nicht. Er ist aber auch kein guter Beifahrer—glaub das würden so viele über ihren Mann sagen oder?

97. Ist es dir wichtig, dass andere dich nett finden?

Früher ganz klar ja. Heute nicht mehr zwingend. Ich habe meine Familie und alle die mir wichtig sind um mich rum. Da muss ich mich nicht mehr verbiegen und kann sein wie ich bin.

98. Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders gemacht? 

Aktuell und rückblickend ein deutliches Nein. Ich bin da sehr glücklich und zufrieden. Wenn man offen zueinander ist und über alles redet wird es auch nicht langweilig.

99. Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst? 

Ich muss nicht mehr in Discos oder so gehen. Da gehe ich lieber mit meinem Mann essen oder mal auf ein Konzert. Gerne auch mal was trinken, was aber doch eher seltener ist.

100. Hast du jemals gegen ein Gesetzt verstoßen?

Lasst mich mal überlegen….nein, nicht das ich wüsste. Vielleicht mal bei tief orange doch noch über die Ampel gefahren?? Schon möglich.

Nun hast du es geschafft und bist bis ganz unten angelangt. Ich hoffe es hat dich etwas näher an mein ICH gebracht und vielleicht magst du ja auch für dich mal diese Fragen beantworten. Sei es auf deinem Blog oder ganz nur für dich alleine.

 

Liebe Grüße

Eure kunterbunt79

10 Gedanken zu “1000 FRAGEN AN DICH SELBST #5

  1. Hallo Sabrina,

    vielen Dank für die nächsten 20 Antworten.
    Bei den Büchern geht es mir genau wie dir: ich lese kein Buch zwei Mal. Wobei ich oft auch das Problem habe, dass ich mir gar nicht merken kann, was ich bereits gelesen habe und dann erst nach den ersten Kapiteln merke, dass ich das Buch bereits kenne. In der Beziehung habe ich eine echte Matschbirne.

    Ich freue mich schon auf deine nächsten 20 Antworten.

    Viele Grüße
    Mama Maus

  2. Hexen und Prinzessinnen

    Hallo,
    ich lese Bücher auch nie zwei Mal. Mein SUB ist immer so groß, da habe ich gar keine Zeit, eines nochmal zu lesen. Die Nachtischlampe ist aber schön, auch wenn du sie nicht benutzt.
    LG

  3. Sollen das wirklich 1000 Fragen, in Worten Eintausend Fragen werden. Ist das dann nicht wirklich etwas viel? Es heißt ja bewusst: Fragen an dich selbst – ich würde manche Fragen wirklich nur mir und nicht in der Öffentlichkeit beantworten.
    Vor ca. 5 Jahren habe ich mal bei solch einem ähnlichen Projekt mitgemacht, aber die Art der Fragen war anders.
    Ich habe deine vorhergehenden auch gelesen und hätte bei manchem: Kein Kommentar geantwortet.
    Liebe Grüße von Clara

    1. Liebe Clara, bisher waren doch gar keine „schlimmen“ Fragen dabei…aber natürlich hat man auch die Möglichkeit es unkommentiert zu lassen, das kann aber jeder für sich selbst entscheiden. Finde die Idee echt klasse und man hinterfragt und reflektiert sich dabei auch mal selbst sehr gut.

      1. Liebe Kunterbunt, sicher hast du recht – und wahrscheinlich interessiert es eh nur eine Handvoll Leute, was ich da antworten würde. Aber da ich grundehrlich bin, fände ich es dann wiederum doof, einige Frage nicht zu beantworten.
        Angenommen, ich hätte mal geklaut, vom Schwarzfahren in der S-Bahn mal abgesehen – dann würde ich das im Grunde genommen nicht so gern erzählen. Ebenso möchte ich mir öffentlich nicht über mein Liebesleben Gedanken machen. – Aber gut, du hast einen Weg für dich gefunden – und jetzt muss ich im Sonnenschein zur Physiotherapie laufen.
        Einen lieben Freitagsgruß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.