Suppenkasperl

*Werbung

Hallo Ihr Lieben,

vor einiger Zeit hatte ich euch bereits ein Produkt aus dem Hause Werner’s Spezialitäten vorgestellt, welches leider nicht so unserem Geschmack entsprach. So war aber noch eine kostenlose Probe im Schrank, die ich dann an meinem freien Tag ausprobieren wollte.

Werners Kartoffelsuppe

 

 

Der Hersteller beschreibt sie wie folgt:

Glutenfrei, laktosefrei, fettarm, für Vegetarier geeignet.
1 Portion (250 ml) entspricht 57,1 kcal mild gewürzt.
Fast wie hausgemacht. Mikrowellengeeignet.

Packungsinhalt:
Ausreichend für 2 Teller.

Die Zutaten lesen sich wie folgt:

Kartoffeln (76%), jodiertes Speisesalz, Kartoffelstärke, Würze, Gemüse (Karotten, Zwiebeln, Paprika, Pastinaken, Lauch), Maltodextrin, Kräuter, Zucker, Gewürz, Sonnenblumenöl, natürliches Aroma, Geschmacksverstärker Dinatriuminosinat und -guanylat, Emulgator Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Antioxidationsmittel Ascorbylpalmitat und NATRIUMDISULFIT, Säuerungsmittel Citronensäure

Unter Schutzatmosphäre verpackt.

Die durchschnittliche Nährwertangaben sind natürlich auch wichtig:
Nach Kochanleitung für zubereitetes Produkt.

 

pro 100 g
Brennwert in kj 96,7
Brennwert in kcal 22,8
Eiweiß in g 0,6
Kohlenhydrate in g 4,7
davon Zucker in g 0,3
Fett in g 0,1
davon gesättigte Fettsäuren in g 0,01
Salz in g 0,5

 

Nun seid ihr endlich bei meiner persönlichen Meinung gelandet und dieses lautet wie folgt:

Ich habe mich für die Zubereitung auf dem Herd entschlossen, wobei man es auch in der Mikrowelle machen kann. Wie sie da wird kann ich also nicht sagen. Laut Anleitung sollte ich 500 ml Wasser zum kochen bringen und dann dieses sehr feine Pulver einrühren. Für 3 Minuten stocken lassen und dann nach einem kurzen erneuten umrühren servieren. Genau das tat ich auch. Das Pulver ist sehr fein und erinnert an solch eine Gemüsebrühe. Es duftet aber sehr dezent und nicht so intensiv. Das Einrühren klappte sehr gut und es klumpte nicht. Schon beim Umrühren erschien es mir sehr dünn, so dass ich noch mal nachlas, ob ich nicht zu viel Wasser genommen hatte, aber dem war nicht so. Okay dachte ich, gebe ich ihr die verdienten 3 Minuten, dann wird es bestimmt dicker sein. Doch wie ihr an meinem Foto sehen könnt, weit gefehlt. Die ist sehr dünn und so auch leider der Geschmack. Es schmeckt wie Brühe und hat meiner Meinung nach leider so gar nichts mit dem Geschmack einer Kartoffelsuppe zu tun. Auch Salz und etliche Gewürze konnte es nicht mehr heraus reißen.

 

 

Ich habe sie ehrlicherweise nicht aufessen können. Da hat mein Tee ja mehr Aroma und Geschmack. Es war für mich leider eine Enttäuschung auf ganzer Linie. Ja, die Zubereitung ist klasse und simpel, aber alles andere….leider so gar nichts für mich. Ich habe zunächst zwei Löffel gekostet und nach mehrmaligem würzen noch einige mehr. Aber es war für mich eine farbige Brühe ohne Geschmack. Da kann man sich die wenigen Kalorien sparen. Schade, aber bei mir komplett durchgefallen.

Den eigentlichen Preis von so einem 2 Portionen Teller fand ich nicht, sondern nur den für 4 Portionen und dieser beläuft sich auf 1 Euro. Somit, wie können ja rechnen, sollte dieser Pack 50 Cent kosten.

Eure kunterbunt79

*Dieser Bericht enthält Werbung. Das Produkt wurde mir kostenlos zum Testen übergeben, welches meine Meinung in keinster Weise beeinflusst hat.

13 Gedanken zu “Suppenkasperl

  1. Ganz schön mutig, ich hätte nur daran gerochen!
    Es geht nichts über eine selbstgemachte Kartoffelsuppe, da stimmt nicht nur das Preis-Leistungsverhältnis. Natürlich heißt es Kartoffel schälen, Gemüse putzen usw., aber dann sind wirklich nur natürliche Aromen drin und keine Zutaten aus der Apotheke und fix geht es auch.
    LG

  2. Ossilinchen- Geschmäcker sind ja Gott sei Dank verschieden. Ich bin aber auch kein Fan von solchen Fertigsuppen mehr. Früher- so kurz nach der Wende- fanden wir’s ja toll: Diese Riesenauswahl… bis wir merkten, dass ja eh alles gleich schmeckt.
    opa_reiner- selber machen ist geiler, da stimme ich dir zu. Ich ernähre mich kohlenhydratreduziert, da fallen Kartoffeln normalerweise durch. Aber WENN mir danach ist, mache ich gerne für selbstgemachte Kartoffelsuppe oder Kartoffelbrei eine Ausnahme. Die Kohlenhydratangabe der „Suppe“ zeigt, dass da kaum eine Kartoffel drin sein kann, denn gekochte Kartoffeln haben schon ca 15 g KH/100 g.
    Danke für den ehrlichen Testbericht- kunterbunt79- „Da hat mein Tee ja mehr Aroma und Geschmack.“ 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s