Wildschweinburger mit der Backdose

*Werbung

Hallo Ihr Lieben,

endlich gab es Wildschweinburger bei uns. Doch ich muss euch enttäuschen, die Wildschweinpatties hat mein Mann selbst gemacht und diese bekam ich nicht zum Testen. Doch was sind Patties ohne ein Burgerbrötchen? Um den perfekten Burger zu gestalten bekam ich von der Backdose das folgende Produkt zur Verfügung gestellt:

Burger Buns von Backdose

 

 

Die Backdose beschreibt es so und auch die Zubereitungsart möchte ich euch von ihnen hier aufzeigen. Später könnt ihr erfahren, ob es so geklappt hat.

Der Burger-Boom ist in aller Munde! Doch wer weiß noch wie Fast-Food-Ketten von Innen aussehen? Keiner! Slow Food Burger aus dem stylischen Laden am Eck sind ja ganz nett für Zwischendurch, aber wir setzen noch einen drauf und burgern selbst! Das Burger Bun aus Dinkel und Kamut ist die Premiumversion aller belegbaren Backwaren, die jeden Grillmeister zum Backmeister macht – da schwillt die Brust vor Stolz und das Wasser läuft zusammen – in aller Munde!

ZUBEREITUNG

BIO-DINKELBACKMISCHUNG FÜR 10 BURGER BRÖTCHEN

  1. Gib die Backmischung mit einem Päckchen Frischhefe, 200 ml lauwarmen Wasser, 4 EL Milch, 80 g weiche Butter und ein Ei in eine Teigschüssel und verknete alles zu einem glatten Teig.
  2. Lasse den zugedeckten Teig bei Zimmertemperatur eine Stunde gehen bis er sich etwa verdoppelt hat.
  3. Knete den Teig nochmals kurz durch und teile ihn in 8 – 12 gleichgroße Stücke. Forme den Teig mit etwas Mehl zu gleichmäßigen runden Kugeln und drücke ihn auf ein Backblech mit Backpapier ach. Lasse den Teig nochmals eine Stunde gehen.
  4. Bestreiche die Teiglinge mit Wasser oder Ei und wenn vorhanden bestreue sie mit Sesam.
  5. Schiebe die Teiglinge nun in den bei 200 °C vorgeheizten Ofen und backe sie etwa 18 – 22 Minuten bis die Ober äche goldbraun ist.

Zutaten und Nähwertangaben: 

Dinkelmehl Typ 630*, Kamutmehl Typ 812*, Rohrohzucker (hell)*, Ursalz (Steinsalz), Gerstenmalzmehl* Enthält Gluten *aus kontrolliert biologischem Anbau

 

Nährwerte pro 100g
Energie 1438 kj
344 kcal
Fett 1,2 g
  – davon gesättigte Fettsäuren 0,2 g
Kohlenhydrate 68,1 g
  – davon Zucker 3,7 g
Ballaststoffe 3,8 g
Eiweiß 12,0 g
Salz 1,8 g

 

Doch nun genug vom Hersteller angeregt, denn nun komme ich endlich zu meiner eigenen Meinung:

Ich gestehe, dass ich selber noch nie Burgerbrötchen selbst gemacht habe, das hat bisher immer mein Mann gemacht und so kann ich euch gar nicht sagen, ob er andere Zutaten verwendet wie die Backdose es tut. Doch halt, eines weiß ich, er hat nie Dinkelmehl verwendet.

Die Zubereitung habe ich genau so gemacht, wie der Hersteller vorgegeben hat. Doch als der Teig sozusagen fertig war, war er mir doch zu arg feucht, so dass ich noch etwas Mehl dazu gab. Sowas hat man ja immer im Haus. So habe ich ihn dann 1 Stunde in einer Schüssel mit abgedecktem, feuchten Tuch gehen gelassen. Man muss also beachten, dass die Buns schon so seine Zeit benötigen. Gute 2 1/2 Stunden muss man also einkalkulieren. Klar sind da fertige Brötchen schneller, aber den Unterschied merkt man auf jeden Fall.

 

kunterbunt79-Backdose-Burger Buns-Buns-Buns selbst machen-Dinkelbuns-bio-Wildschweiburger (4)

 

Die Stunde war dann irgendwann rum und hier habe ich mich nicht ganz an die Regel der Backdose gehalten. Mein Mann wies mich darauf hin die Teig zu schleifen und somit zu Brötchen zu formen. Schleifen?? Ja richtig gelesen, da habe ich mich nicht vertippt. Ich versuche es euch mal zu erklären, aber auf Youtube findet man etliche Anleitungen dazu.

Ich selbst habe den Teig mit ca. 95 g abgewogen, um gleichmäßige Brötchen zu erhalten. Dann habe ich meine Hand leicht bemehlt und die Kugel in die Handfläche gelegt. Mit der anderen Hand habe ich den Teig immer wieder von außen nach innen geschlagen. Immer wieder, bis er deutlich fester wurde. Dann ab damit auf das Backblech. So wurden sie automatisch rund. Ich bekam genau 10 Stück heraus und ließ sie wieder eine Stunde auf dem Backblech gehen. Dieses Mal ohne ein Tuch darüber. Sie sind dann noch mal etwas aufgegangen.

 

kunterbunt79-Backdose-Burger Buns-Buns-Buns selbst machen-Dinkelbuns-bio-Wildschweiburger (1)

 

Dann wurde der Backofen auf 200 Grad Umluft vorgeheizt und wir haben sie mit Milch bepinselt. Laut Backdose wurde Wasser oder Eiggelb vorgeschlagen. Den Sesam haben wir glatt weg vergessen, obwohl wir es zu Hause hatten. Aber das ist ja nicht zwingend nötig.

So wurden sie dann 20 Minuten gebacken und waren von der Größe genau richtig. Innen luftig leicht und dennoch mit einer perfekten Konsistenz außen. Mein Man meinte nur, dass seine etwas süßlicher duften. Aber geschmacklich schmeckten sie wie seine. Sehr lecker und mit dem richtigen „Dazwischen“ echt total lecker.

Preislich liegen wir bei der Dose bei 7,50 €. Der Versand liegt bei 3,90 €, wobei er ab 20 Euro versandkostenfrei ist. Auch bei Amazon ist es erhältlich, aber dort zahlt man 9,50 € für die Dose als Prime.

Schaut mal dort vorbei, denn es gibt noch ganz viele andere Mischungen und alles ist Bio. Uns hat diese Backmischung sehr zugesagt und wir sind von der Qualität echt überzeugt. Sogar mein Mann musste eingestehen, dass sie seinen selbst gemachten in nichts nachstehen.

Wir haben sie mit einem Wilschweinpattie (selbstgemacht), Salat, Tomaten, Preiselbeeren, Gruyere Käse sowie Balsamicozwiebeln zubereitet. Mega lecker sag ich euch. Die Kids haben sie sich etwas anders belegt.

So sah der Burger der Kleinen aus:

 

kunterbunt79-Backdose-Burger Buns-Buns-Buns selbst machen-Dinkelbuns-bio-Wildschweiburger (2)

 

Dann guten Hunger…

eure Kunterbunt79

*Dieser Bericht beinhaltet Werbung durch Nennung der Marke. Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt, was meine Meinung in keinster Weise beeinflusste.

3 Gedanken zu “Wildschweinburger mit der Backdose

  1. Ja, das sieht sehr lecker aus. Aber ganz ehrlich, 7,50 Euro für 10 Brötchen, zumal du Hefe, Butter und Milch noch selbst hinzugeben musst, finde ich etwas happig. Ich denke, da kannst du die Zutaten auch selbst im Bioladen kaufen.

  2. „Teig schleifen“ habe ich ja auch noch nie gehört, macht aber Sinn, damit das Gluten(=Weizenkleber) arbeiten kann. Das hast du ja daran gemerkt, dass der Teig fester wurde. Aber wie ruthheume schon schrieb, für das Geld kannst du die einzelnen Zutaten selber kaufen, da bekommst du am Ende ja mehr raus als die 10 Stück aus der Dose..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.