Nichts dran an der Woche

Hallo Ihr Lieben,

da ist er schon der Sonntag und wie immer an gewohnter Stelle findet ihr meinen Wochenrückblick. Irgendwie war nichts dran an de Woche und sie verflog nur zu schnell. Doch schaut selbst, was bei uns los war.

Montag war ja Feiertag und so fuhren wir wie geplant mit der ganzen Familie nach Saarburg. Meine Schwiegereltern, Schwägerin mit Mann und wir vier starteten wir um 10 Uhr. Zu Hause wurde gemütlich gefrühstückt und so kurz vor elf waren wir dann in Saarburg. Dort schlenderten wir ein wenig herum und die Mühle hatte sogar ein kleines Fest und eine kostenlose Führung. Mein Mann bevorzugte es draußen zu bleiben und ein paar Fotos zu schießen und wir anderen schlossen uns der Gruppe an. Für Nina war es etwas arg langweilig und auch in dem Gewölbe war es ihr zu kalt uns stinkig, so dass wir nach dem ersten Raum in die Sonne traten. Auch meine Schwiegereltern gingen nach dem zweiten Raum hinaus, so dass kurz darauf der Rest zu uns stieß. Noch ein wenig an den Läden vorbei, trieb es uns doch schnell zum Essen. Danach ging es in Richtung BOB Bahn und zuvor fuhren wir mit dem Sessellift nach oben. Die Kids hatten ihren Spaß und so verging der Tag wie im Fluge. Da die Eisdiele leider voll war machten wir uns gegen 16 Uhr auf die Heimreise. Den restlichen Tag genossen wir zu Hause.

Dienstag und es kam alles anders als ich es plante. Hatte ich Montag schon auf meinen Sport verzichtet, so wollte ich Dienstag wenigstens aktiv sein. Da ich aber um 18:30 mit der Großen wieder Richtung Sportschule musste war geplant, dass mein Mann die Kleine vom KIGA abholte und ich somit von der Arbeit direkt durchstarten konnte. Sogar früh morgen hatte ich geklärt, dass ich schon um 15 Uhr Feierabend machen konnte. Aber es sollte ganz anders kommen, denn auf der Arbeit gab es ein kleines Problem, so dass ich sogar nicht früher, sondern viel später – eine ganze Stunde – als sonst die Arbeit verlassen konnte. Mit Sport war da nicht mehr dran zu denken -zeitlich nicht machbar. Grrrr

Abends um 21 Uhr war ich dann zu Hause mit Leia und total im Eimer.

Mittwoch mein freier Tag und endlich wieder Sport machen und danach mit meiner Schwiegermutter einkaufen gehen. Der Tag raste ebenso und abends kam dann während des Karatetrainings noch eine Mama zum Kaffee vorbei und ein guter Bekannter, der ein PC Problem hatte. Mein Mann ging abends ins Kino, so dass ich mich dem Blog widmen konnte. War der die Tage doch etwas auf der Strecke geblieben. Leia kam mit einem blauen Auge nach Hause, denn im Training wurde sie versehentlich getroffen. Das schmerzte natürlich im ersten Augenblick, ging dann aber mit etwas Kühlung.

Donnerstag und mein früher Tag, wobei es danach schon für mich ins Wochenende ging. Sportlich trieb ich mich schwer ins Studio, sagten sich doch schon Kopfschmerzen an. Aber da muss man durch und ich bin bestimmt mal wieder ausgerenkt gewesen, denn so richtig wollten sie mich sogar mit einer Kopfschmerztablette nicht los lassen.

Freitag und auch wenn es Wochenende ist, so bin ich nicht so erbaut davon, denn es war von vorne bis hinten verplant. Nachdem die Kids aus dem Haus waren ging ich ins Studio und danach trieb es mich zur Wäsche – ein elendes Thema, dass immer wieder zum Vorschein kommt.. Nachmittags brachte ich den nicht mehr reparierbaren PC zurück und danach schoss ich noch ein paar Produktfotos. Schnell den GI der Kleinen gebügelt und die Große kam um 14 Uhr nach Hause um schon um 14:30 Uhr zum Vereinskollegen zu gehen. Wir hatten an dem Tag einen Stand bei der Nacht des Sports an der Sportschule und sie half beim Aufbau. Wir restlichen drei stießen um 17 Uhr dazu. Erst gegen 20:30 Uhr waren wir zu Hause und für die Große sowie die Kleine ging es sofort ins Bett.

Samstag und wir als Familie gingen getrennte Wege. Mein Mann trieb es schon früh aus dem Bett, denn er musste Arbeitsstunde am Weiher machen, da er dort im Angelverein Vereinsmitglied ist. Wir anderen hatten auch nicht viel Zeit, denn heute ist Wettkampftag der Großen. Ranglistenturnier Karate und da Leia in beiden Kategorien Kata und Kumite startete mussten wir schon um 9 Uhr in der Halle sein. Sie selbst startete erst um 11 Uhr und erreichte Platz 3 beim Kata. Gegen 12 Uhr trafen dann die anderen aus unserem Verein ein. Mein Mann schaffte es dann um 13 Uhr zu uns und kurz darauf startete Leia im Kumite. Sie waren in U14 nur zu dritt und ihre eine Gegenerin kannten wir bereits. Sie sind Freundinnen, da sie zusammen im Kader sind. Bisher hatte Leia es nie geschafft gegen sie zu gewinnen und es ging immer sehr knapp aus. Doch an diesem Tag sollte es anders sein. Ich als Mama saß oben mit Nina und den anderen Eltern aus unserem Verein auf der Tribüne, während mein  Mann unten mit dem Trainer an der Wettkampffläche stand. Es war mega spannend, da Leia direkt den ersten Punkt kassierte. Es war ein gegen und ein nehmen und die beiden machte es sehr spannend. Mein Herz klopfte bis zum Hals und als sie dann gewann war ich mega stolz. Als ich dann die nächste Gegnerin sah war klar, dass das nicht leicht werden würde. Sie hatt enull Taktik und ging rein wie eine Boxerin und bei ihren Tritten hörte man es nur knallen. Als Mama hüpft da schon das Herz arg und Leia bekam auch einiges ab. Als die dann auch zu Anfang im Rückstand lag, dachte ich nicht, dass sie es gegen Ende noch mal rumreißen würde. So gewann sie und stand das erste Mal seit ihren Wettkämpfen auf dem ersten Platz. Wir alle waren so aufgelöst. Als dann die Siegerehrung vorbei war ging es für uns alle heim unter die Dusche und abends als Familie zu  unserem Italiener. Das musste gefeiert werden und den Kids gefiel es sehr. Wir waren schon recht für zu Hause und beide Kinder fielen sehr müde ins Bett. Wir zwei dagegen wollten noch eine Runde um den Block spazieren gehen und versackten bei den Nachbarn auf ein Glas Wein oder zwei? Es war ein rundum gelungener Tag.

 

IMG_20180527_094057.jpg

 

Sonntag und was waren wir alle sooo müde. Ich sitze nun hier und tippe meinen Überblick für euch fertig, während mein Mann mit Leia und Opa spazieren geht. Nina räumt ihr Zimmer auf – hoffentlich und ich muss gleich ran an die Bügelwäsche. Man merkt es, wenn man Freitag und Samstag zu gar nichts kam. Aber dafür ist ja die kommende Woche sehr kurz. Heute mittag gehen wir noch auf einen Mittelaltermarkt und danach? Machen wir mal so gar nichts mehr. Einfach mal das zu Hause genießen, wobei Leia lernen muss, da sie morgen eine Arbeit und einen Test schreibt.

Habt einen schönen Sonntag und ich hoffe, dass euch mein Rückblick gefallen hat.

Eure kunterbunt79

2 Gedanken zu “Nichts dran an der Woche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.