Sonntag und da bin ich wieder

Hallo Ihr Lieben,

da habe ich euch letzten Sonntag gar nicht verraten, was bei uns los war und das lag einfach daran, dass wir seit dem  13.10. eine Austauschschülerin aus Frankreich für zwei Wochen zu Gast bei uns haben und einfach jeden Tag was anderes war. Da haben wir viel unternommen und unser Tagesablauf geriet ein wenig ins schwanken. Doch diese Woche hatte sich alles eingespielt und so möchte ich euch wie immer daran teilhaben lassen.

Der Montag verlief bei mir mit beginnenden Unterleibsschmerzen, doch so schnell mache ich nie einen Krankenschein und ging gewissenhaft zur Arbeit – prickelnd war das nicht und mein Schreibtisch war voll. Die Kids verabschiedete ich morgens zuvor noch zur Schule und auf der Arbeit vereinbarte ich einen Termin bei meiner Frauenärztin. So holte Michael Nina von der Betreuung ab, während ich beim Doc 1 1/ 2 h rum saß – mit dem Ergebniss: Von ihrer Seite ist alles in Ordnung und ich soll mal zum Hausarzt gehen. Noch aus der Praxis rief ich an und…Urlaub. Die Vertretungsärzte wollten mich abend um halb sechs auch nicht mehr sehen und so ging es nach Hause. Dort war ich nicht lange, denn Leia und Lucy musste ich vom Karate Training abholen. Die Austauschschülerin macht Taekwando und so liegen die Interessen der  Beiden sehr nahe, so dass sie sehr gerne bei Leias Training teil nimmt. So war der Tag auch schon vorbei.

Den Dienstag starteten wir morgens wie gewohnt und meine Schmerzen waren immer noch da, doch ich hatte ja um 17:15 h einen Termin beim Vertretungsarzt und ging wieder zur Arbeit: Ein Indianer kennt keinen Schmerz. Leia und Lucy riefen mich mittags wie gewohnt an und buken an Nachmittag einen Schokokuchen, der echt lecker war. Von der Arbeit düste ich zur Betreuung und setze Nina nur kurz ab und fuhr weiter zum Doc. Wenn ich gewusst hätte, dass ich da bis zum bitteren Ende warten musste – da merkte ich arg, dass ich hier nur in Vertretung war, denn ich wurde trotzt Termin erst an die Reihe genommen, als alle anderen Patienten schon weg waren-es war nun halb sieben. Dort wurde ich gar nicht untersucht, denn mein Urin sagte alles aus – nämlich eine Harnwegsinfektion und da es so spät war, war es zu spät für die Apotheke. Die Kids zeigten mit ihren Kuchen und so probierte ich natürlich ein Stück.

Mittwoch und ich hatte wie immer frei. Sport ist diese Woche durch die Schmerzen und das Antibiotika gestrichen, so dass ich die Kids zur Schule fuhr und danach mit der Schwiegermama ins Real fuhr. Mit viel Zeit und dennoch verflog sie nur so. Da musste ich noch kurz zur Post, alles verräumen und schon musste ich Nina abholen. Wir aßen etwas und machten zusammen die Hausaufgaben, während ich schon für den Donnerstag vorkochte. Da mein Mann und die Kids mittags warm essen, muss das immer sein. Nina und ich holten dann die beiden Großen ab und zuvor machten wir halt und kauften noch Tonpapier für die Martinslaterne. Was es dieses Mal wird, werde ich euch noch die Tage verraten. Die Großen aßen und ich begann mit Nina zu basteln. Noch schnell durchgeputzt und gebügelt und schon mussten die Kids zum Karate. Mein Mann fuhr dieses Mal alle Touren, da er Lucy mal zuschauen wollte. Währenddessen war eine Karatemama bei mir zu Gast. Meine Schmerzen waren auch noch da, doch ich nahm die Medizin ja erst seit dem Morgen. Abend hatte ich durch das Antibiotika eine arg unruhige Nacht.

Donnerstag und was bin ich müde…die Nacht war so schlecht und heute war auch noch mein früher Tag und so quälte ich mich um 6:20 h auf die Arbeit. Die Großen hatte ich noch zuvor geweckt und Michael war schon auf dem Heimweg vom Studio. Die morgendliche Antibiotika Tablette habe ich dieses Mal gut vertragen und die Schmerzen sind nur noch leicht im Unterleib vorhanden. Ich habe zwar diese Harnwegsinfektion, aber zum Glück keine Schmerzen beim Wasser lassen. Doch ich sehe ja Land, denn für mich beginnt das Wochenende um 15:45 h, endlich. Da Michael Home Office macht, sind die Kids versorgt und gegen Mittag rufe ich in der Malbar in Saarbrücken an. Die Großen waren Sonntags dort mit mir und jeder durfte sich eine Erinnerung an diese Zeit aussuchen und diese kreativ gestalten. Zum Glück war es schon fertig, so dass Michael Nina in der Betreuung abholte und ich die Keramik abholte. Die Großen waren am Kuchen backen und danach wurden die Kürbisse geschnitzt.  Da es Lucys letzter Abend war gingen sie auch nicht ins Karate und wir genossen den Abend noch.

 

IMG_20181025_173456

 

Freitag und ich habe frei und nachdem ich die Kids zur Schule brachte fuhr ich nach Hause und später noch kurz in die City. Da musste ich was besorgen und was umtauschen. In zwei Wochen ist Leia ja bei Lucy und so besorgte ich noch Gastgeschenke. Zudem benötigt sie ein Sportshirt, welches sie sich mit dem Karatevereinslogo bedrucken lassen möchte. Decathlon hat da ja eine gute Auswahl. Um 12:35 h hole ich Nina ab und wir düsen sofort zur Schule von Leia und fuhren dann nach Hause. Dort aßen wir gemeinsam und Lucy wurde um 14:30 h von ihrem Papa abgeholt. So schnell sind zwei Wochen rum – die Zeit verfliegt nur so. Wir saßen noch etwas zusammen und besprachen alles, denn Leia ist ja in zwei Wochen dort zu Besuch.

Samstag und auch dieser Tag war wieder mal durchgeplant. Wir schliefen tatsächlich bis 9 Uhr und gemeinsam wurde gefrühstückt. Im Anschluss fuhr ich Leia zur Sportschule zum Training. Da sie am 11.10. auf der Deutschen Meisterschaft in Ilsenburg startet hat sie momentan vermehrtes Training. Auf dem Rückweg sprang ich noch schnell im Real rein, denn ein Angebot der Woche hatten sie am Mittwoch nicht geliefert bekommen. Um 14:30 h ging es dann schon wieder Richtung Sportschule um Leia ab zu holen. Da sie am Montag eine Arbeit schreibt musste sie im Anschluss noch üben. Doch am Abend wurde dann gefeiert. Ihre Gode – Michaels Cousine – hatte Geburtstag und so feierten wir in geselliger Runde bei gutem Essen und guten Gesprächen.

Sonntag und der ist echt schon wieder da?? Das Wochenende rast ja nur so, doch wir schauen auf eine kurze, kommende Woche. Die Kids blieben zu Hause und Michael ging alleine mit seinem Papa spazieren. Ich kümmerte mich intensiv um den Haushalt und um meinen Blog. Leia musste lernen und genoss es mal, ihr Zimmer wieder für sich zu haben. Sie hatte sich ihr Zimmer ja die letzten beiden Wochen mit Lucy geteilt. Nina dagegen ist im Bastelfieber und ist mal wieder sehr kreativ. Was wir dann so am Nachmittag machen? Wissen wir nicht. Eigentlich wollte ich mit Nina in ein Kasperletheater, aber das entscheide ich ganz spontan. Vielleicht sind wir auch einfach mal faul und entschleunigen den Tag….

Was macht ihr heute noch? Habt ihr auch den kommenden Brückentag genommen?
Eure kunterbunt79

2 Gedanken zu “Sonntag und da bin ich wieder

Schreibe eine Antwort zu BOWMORE Darkest Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.