Der Skisonne entgegen

*Werbung

Hallo Ihr Lieben,

eigentlich ist es ja aktuell keine Sonnencreme Zeit? Weit gefehlt, denn für unsere Große ging es für eine Woche mit der Schule nach Pruggern in die Skifreizeit. So hab ich mich natürlich wieder sehr gefreut, dass Paediprotect uns, bzw. meine Tochter mit einer Tube Sonnencreme unterstützt hat. Fotos kann ich euch da leider nicht so viele präsentieren, denn die Kids bekamen erst abends für eine Stunde ihr Handy, so dass Leia es nicht so perfekt fotographisch festhalten konnte, wie ihr es sonst von mir gewohnt seid.

Alpinsonnencreme von Paediprotect

 

kunterbunt79-paediprotect-alpin sonnencreme-sonnecreme-alpin-ski (1).jpg

 

Hier gebe ich die Herstellerworte dazu wieder:

Die PAEDIPROTECT Alpinsonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50+ wurde speziell für die Bedingungen im winterlichen Hochgebirge bei wintersportlichen Aktivitäten entwickelt.

Hohe Hautverträglichkeit dank innovativer Rezeptur

Die Creme besticht durch eine innovative Rezeptur aus Bio-Edelweiß und Zirbelkiefernholzextrakt und ist zusätzlich frei von Mikroplastik-und Nanopartikeln. Außerdem ist die PAEDIPROTECT Alpinsonnencreme ein Produkt ohne Octocrylene, Parabene und allergieverdächtigen Duftstoffen. Allgemein weist sie eine extrem hohe Hautverträglichkeit auf, denn bei der Entwicklung wurde sorgfältig darauf geachtet, ausschließlich Inhaltsstoffe zu verwenden, die kein bekanntes Allergiepotential aufweisen. Die Hautverträglichkeit ist bei sensibler und empfindlicher Haut dermatologisch bestätigt. Zusätzlich ist die PAEDIPROTECT Alpinsonnencreme vegan.

Die PAEDIPROTECT Alpinsonnencreme bietet sowohl einen Schutz vor schädlicher UV-Strahlung als auch einen integrierten Kälteschutz. Der richtige Sonnenschutz ist gerade im Winter extrem wichtig. Dies wird oftmals außer Acht gelassen, da Kälte, Wind und Nebel über die Stärke der UV-Strahlung täuschen können. Doch tatsächlich ist die UV-Belastung im Hochgebirge äußerst intensiv. Zudem reflektiert der Schnee die UV-Strahlen und kann so ihre Stärke um bis zu 90 Prozent verstärken. Des Weiteren birgt auch die steigende Höhe eine Gefahr.

Die Angabe der Inhaltsstoffe dürfen natürlich wieder nicht fehlen:

Aqua, C12-15 Alkyl Benzoate, Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate, Dibutyl Adipate, Diisopropyl Sebacate, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Phenylbenzimidazole Sulfonic Acid, Hydrogenated Castor Oil, Polyglyceryl-3 Polyricinoleate, Methylpropandiol, Ethylhexyl Triazone, Sodium Chloride, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Pinus Cembra Wood Extract, Leontopodium Alpinum Extract, Maltodextrin, Glycerin, Caprylyl Glycol, Sodium Hydroxide, Sodium Polyphosphate, Lauryl Lactate, Phenylpropanol, Parfum

Die Meinung meiner Tochter Leia, denn sie hat diese in der Woche ausgiebig getestet:

Als ich ihr diese Sonnencreme gab meinte sie nur, Mama, sowas brauch ich doch nicht, es ist doch Winter und es liegt Schnee -eben drum mein Kind. So steckte sie die Alpinsonnecreme ein und als sie mich am ersten Abend anrief war darum eigentlich keine Thema, doch von sich aus sagte sie: Sowas haben ja alle dabei – also hatte Mama doch eben recht 8).

Die Tube ist sehr praktisch und Dank des Deckels ist sie sauber zu verschließen. Normalerweise ist noch ein Karton mit darum, doch den haben wir entsorgt. Dieses Mal steht der Pinguin auf Skiern und die rote Signalfarbe fällt einem sofort ins Auge. Ich selbst habe zu Hause mal ein wenig auf die Hand geschmiert und festgestellt, dass man sie leicht verreiben kann und das sie sehr schnell einzieht. Auch ist sie fast duftneutral, was ich hier sehr bevorzuge, denn so eine alpine Sonnencreme wird ja vorwiegend im Gesicht verwendet.

 

kunterbunt79-paediprotect-alpin sonnencreme-sonnecreme-alpin-ski (2).jpg

 

Leia hat sie jeden Tag benutzt und dabei morgens und nachmittags ihr Gesicht damit eingerieben. Es genügte ihr schon eine kleine Menge und sie hat keinen Sonnenbrand bekommen. Sie selbst fand die Konsistenz der Creme sehr gut, denn Freundinnen aus ihrer Klasse hatten andere, welche viel dünnflüssiger war und teilweise zwischen die Finger ran. Sie hatte damit kein Problem.

An der Nase hat sie momentan seitlich ein kleines Teenagerproblem (ich gehe da mal nicht näher drauf ein), so dass es wichtig war, dass sie die Sonnencreme auch gut verträgt. Dies war hier absolut gegeben und sie war sehr froh darüber. Sie selbst hat sich mit diesem Schutz sehr wohl gefühlt und auch die Kälte biss ihr nicht so sehr ins Gesicht.

Wir können sie empfehlen und wenn meine Tochter zufrieden ist, ist Mama es auch.

Preislich findet man sie online, aber auch im DM zu 7,95 €, wobei 30 ml enthalten sind.

Der LSF 50+ war hier genau richtig.

Wart ihr schon mal Ski fahren? Leia mag unbedingt mit uns einen Skiurlaub machen.

Eure kunterbunt79

 

*Dieser Bericht beinhaltet Werbung durch Nennung der Marke. Dieser Blogbeitrag enthält Produkte, die mir kostenlos zugesendet wurden. Trotzdem gebe ich ausschließlich meine eigene, unbeeinflusste Meinung wieder.

Durch die Erstellung von Kommentaren und Liken des Berichts können personenbezogene Daten öffentlich gemacht werden (gegebenenfalls Name, Blog, E-Mail). Es besteht ein Widerspruchsrecht.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.