Der Sommer in dem Einstein verschwand-Rezension

*Werbung

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welche mich bei vorablesen sehr neugierig machte und weshalb  ich mich dann für ein Buch beworben habe. Nun habe ich es vor geraumer Zeit gelesen und möchte hier natürlich meine Meinung dazu abgeben.

Der Sommer, in dem Einstein verschwand – Roman

kunterbunt79-Der Sommer in dem Einstein verschwand (2)

Hier die ausführliche Inhaltsangabe zu dem Buch:

Göteborg im Sommer 1923: Zum 300. Gründungsjubiläum findet eine große Ausstellung statt, und über der gesamten Stadt hängt eine magische Atmosphäre der Euphorie und des Umbruchs.
Die junge Journalistin Ellen ergattert ihren ersten Job bei einer Zeitung und kann ihr Glück kaum fassen: Sie wird als Reporterin die Aufregung der Ausstellung einfangen. Als sie eines Nachts eine alarmierende Entdeckung macht, bittet sie den Polizisten Nils Gunnarsson um Hilfe.
Zur gleichen Zeit sitzt Albert Einstein in seinem Berliner Arbeitszimmer. Sein Privatleben steht Kopf, seine Finanzen sind miserabel und er erhält Morddrohungen aus rechten Kreisen. Und ausgerechnet jetzt muss er nach Göteborg reisen, um seine Nobelpreisrede zu halten. Doch es gibt ungeahnte Kräfte, die diese Rede um jeden Preis verhindern wollen …

Vor der stimmungsvollen Kulisse der Göteborger Jubiläumsausstellung lässt Marie Hermanson in Der Sommer, in dem Einstein verschwand die Goldenen Zwanziger auferstehen und schafft einen turbulenten Roman, spannend und zeitgeschichtlich zugleich.

Wichtige Details:

  • Gebundene Ausgabe: 371 Seiten
  • Verlag: Insel Verlag; Auflage: 1 (8. März 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3458178465
  • ISBN-13: 978-3458178460
  • Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 3,2 x 21,6 cm
  • Preis: 22 €

 

Meine Meinung zu dem Buch:

Das Cover  besticht in einem sanften Blauton und da es ein Hardcover Buch ist gibt es einen Umschlag. Hier handhabe ich es immer so, dass ich den beim Lesen bei Seite lege, finde das immer etwas hinderlich.

Es spielt im Jahre 1923 im schwedischen Göteborg. Dort feiert die Stadt ihr 300jähriges Gründungsjubiläum, was mit einer großen Weltausstellung von statten gehen soll. Hier soll auch Albert Einstein seine Nobelpreisrede halten. Er ist durch seine Relativitätstheorie in aller Munde, hat aber auch sehr starke Kritiker und Gegner.

Sein größter Gegner, der zwielichtige Paul Weyland, ein Hochstapler, agiert schon lange gegen ihn und dabei spielt es auch eine kleine Rolle, dass Albert Einstein Jude ist. Auf diesem Grundgerüst baut die Autorin ihre Geschichte auf. Wer hier nun eine Einstein Geschichte erwartet wird wohl ein wenig enttäuscht sein, denn es ist eher ein Krimi und auch ein wenig Liebe ist mit im Spiel.
So spielen noch folgende Personen eine Rolle: Ellen, eine junge Journalistin, welche bei der Ausstellungszeitung „ Krone und Löwe“ kostenlos arbeiten. Sie kommt eigentlich vom Land und sieht es als ihre Chance auch eine moderne Frau zu werden. Erst mit der Zeit wird auch sie für ihre Arbeit entlohnt.

kunterbunt79-Der Sommer in dem Einstein verschwand (1)

Dann gibt es noch Nils, welcher ein aufstrebender, junger Polizist ist. Er wird Ellen schon zu Beginn kennen lernen und die Beiden haben immer wieder miteinander zu tun und „ermitteln“ sogar gemeinsam. Aber auch so kommen sie sich näher…

Und zu guter letzt gibt es nich Otto, welcher sich an seine Zeit damals zurück erinnert. Er war damals 12 Jahre alt und hat auf dem Ausstellungsgelände mit der Eselin Bella die Kinder vergnügt. Er kommt aus armen Verhältnissen.

So laufen die Geschichten der Einzelnen zu Beginn parallel und ich gebe zu, dass ich mich da arg schwer tat. Immer wieder legte ich es bei Seite und kam nicht so richtig rein. Es war mir zu gestückelt und erst gegen Mitte hin kommen so die Zusammenhänge. Der Schreibstil ist dabei echt gut, aber dennoch hat mich die Geschichte so gar nicht mitgenommen und es war für mich kein wahrliches Vergnügen dieses Buch zu lesen. Mir war und ist die Richtung des Buches nicht so ganz klar. Wollte man Einstein als Hauptperson sehen, der fast ermordert wurde oder aber sollte die damalige Ausstellung näher gebracht werden oder aber gar Ellen, wie sie sich als Mauerblümchen zur modernen Frau entwickelt?

Es ist mir  nicht ganz schlüssig und so muss ich ehrlich sagen: Nein, dies ist und war kein Buch für mich. Schade drum.

Eure kunterbunt79

*Dieser Bericht beinhaltet Werbung durch Nennung der Marke. Dieser Blogbeitrag enthält Produkte, die mir kostenlos zugesendet wurden. Trotzdem gebe ich ausschließlich meine eigene, unbeeinflusste Meinung wieder.Durch die Erstellung von Kommentaren und Liken des Berichts können personenbezogene Daten öffentlich gemacht werden (gegebenenfalls Name, Blog, E-Mail). Es besteht ein Widerspruchsrecht.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.