Die Lilienbraut – Rezension

*Werbung

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, über das ich mich sehr gefreut habe, denn die anderen davor durfte ich auch bereits rezensieren. Der Schreibstil der Autorin Teresa Simon sagt mir sehr zu und so hatte ich sehr hohe Erwartungen an den Roman, der wieder einmal zwischen dem Hier und der Vergangenheit springt. Ob ich es euch empfehlen kann? Das müsst ich weiter unten in Erfahrung bringen.

Die Lilienbraut von Teresa Simon

kunterbunt79-Teresa Simon.-Die Lilienbraut

Kurze Zusammenfassung des Buches:

Köln in den Vierzigerjahren. Die junge Nellie Voss hat gerade eine Stelle bei 4711 angetreten. Schnell wird ihr klar, dass sie ein untrügliches Gespür für Düfte hat. Ab und zu vergisst sie darüber sogar, dass ein schrecklicher Krieg tobt. Doch noch mehr beschäftigt sie ihre aussichtslose Liebe zu einem Mann, den sie nicht haben darf …

Köln in der Gegenwart: Nach ihrer schmerzhaften Trennung eröffnet Liv einen kleinen Laden für Seifen und Düfte im Stadtviertel Ehrenfeld. Eines Tages begegnet sie auf der Straße zufällig einer geheimnisvollen weißhaarigen Dame, die bei ihrem Anblick regelrecht erschüttert ist und sie beschimpft. Wer ist sie, und was verbindet sie mit Liv?

Wichtige Details:

  • Taschenbuch: 496 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag; Auflage: Originalausgabe (11. Mai 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453422449
  • ISBN-13: 978-3453422445
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 3,8 x 18,7 cm
  • Preis: 9,99 €

Meine Meinung dazu:

Schon beim Cover bleibt sich die Autorin bzw. der Verlag treu und so sind sie zwar alle untereinander eigenständig als Roman, ist aber meiner Meinung nach ein hoher Wiedererkennungswert der Bücher dieser Autorin. Sehr zart und ansprechend sind diese zu beschreiben. Auch der Schreibstil ist rund und weich, selbst wenn sich in der Geschichte harte Zeiten verbergen. Man ist in diesem Buch einfach drin und kann sich sofort in die Geschichte der beiden Zeiten hinein versetzten. Dabei fällt einem der Sprung zwischen den einzelne Zeiten sehr leicht und man findet sich sofort ohne ein Holpern ein. Mir hat diese Geschichte, welche sich gegen Ende verbindet sehr gefallen. Da ist zu einem Krieg und auch eine verbotene, wenn auch kurze Liebe. Nellie, aus bodenständigem Haus ist mit einem gut situierten Mädchen befreundet. Beide schwärmen für den Pastor. Wenngleich die beiden doch sehr unterschiedlich sind, so tragen sie beide ein schweres Schicksal. Nellie dagegen spürt diese unbeschreibliche Verbindung zu diesem Pastor, welche auf Gegenseitigkeit beruht.  Man hat Hoffnung, dass sich für diese Liebe alles zum Guten wendet und selbst wenn dem nicht so ist, so liest man das gefasst und schließt für diese Zeitepoche das Buch nicht enttäuscht zu.

Aber auch im Hier und Jetzt gibt es eine Geschichte, welche mit Liebe aber auch Kampf im Leben zu tun hat. Natürlich nicht vergleichbar mit dem Krieg, aber dennoch etwas, was ebenso nicht leicht ist. So hat Liv eine Trennung kurz vor ihrer eigentlich geplanten Hochzeit hinter sich und wagt es durch ein Erbe, welches mit einer bestimmten Verpflichtung geknüpft ist, nach Deutschland zu kehren um dort einen Laden zu eröffnen. Auf der einen Seite wird sie dort sehr herzlich empfangen und findet Freunde, aber doch gibt es auch „Neider“ oder hat dies doch eher etwas persönliches als Hintergrund? Das dies als alleinerziehende Mama nicht ganz so einfach ist und hier und da schon turbulent zugeht kann man sich selbst sofort denken.

Doch Platz für Schmetterlinge im Bauch wird es auch noch geben und ganz nebenbei wird sogar ein Familiengeheimnis gelüftet.

Ein wirklich tolles Buch, wobei mir nur gegen Ende diese doppelten Tagebucheinträge nicht gefallen haben. Da liest man diese vor Beginn und als das Tagebuch dann ans Licht kommt wird teilweise wieder das selbe zum Lesen geschrieben…da habe ich mich selbst ertappt, dass ich das ermüdend fand und mich so ein wenig aus dem Lesefluss gezogen hat. So hatte ich diese Seiten auch nur überflogen. Das hätte man meiner Meinung nach besser händeln können.

Schön dagegen fand ich dann aber wieder, dass auf den letzten Seiten ein paar Rezepte zu finden sind, die man auf jeden Fall mal nachkochen, bzw. nachbacken kann.

Ein Buch, welches ich mit einem kleinen Stern in Abzug ehrlich empfehlen kann.

Eure kunterbunt79

*Dieser Bericht beinhaltet Werbung durch Nennung der Marke. Dieser Blogbeitrag enthält Produkte, die mir kostenlos zugesendet wurden. Trotzdem gebe ich ausschließlich meine eigene, unbeeinflusste Meinung wieder.Durch die Erstellung von Kommentaren und Liken des Berichts können personenbezogene Daten öffentlich gemacht werden (gegebenenfalls Name, Blog, E-Mail). Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.