mycusini DER 3D Schokoladendrucker

*Werbung

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich euch etwas großartiges vorstellen und zwar ein Produkt welches nicht nur für Backfeen der Hit ist. Auch ich bin nun fleißig am Backen, dekorieren und probiere mich aus. Doch bevor ich ins Detail gehe stelle ich es auch im Sinne des Herstellers vor. Vorab noch vielen Dank an mycusini für dies wahnsinns tolle Testmöglichkeit.

mycusini DER 3D Schokoladendrucker

Meine Meinung dazu:

Also installiert war es schnell und bevor ich mich an eigen erstellen von Vorlagen mache – denn das geht im Club echt – habe ich mich mit dem 3D Schokodrucker von mycusini beschäftigt. Das war dann auch echt zu Beginn nicht so einfach, denn er unterbrach immer mal die Schokozufuhr. Hier hat mir mycusini aber mit Rat und Tat zur Seite gestanden und war sogar bereit mir schneller und unkomplizierter per Whats App zu helfen, als über Mail. Hier konnte ich Videos und Fotos schneller versenden, so dass sie zügig sahen, wo mein Fehler lag.

Zu Beginn hatte ich leichte Startschwierigkeiten
Aber dann flutschte es…

Der war dann auch nicht dramatisch und lag einfach nur daran, dass etwas höher eingestellt werden musste und beim anderen Mal, dass ich die eine Platte nicht eingelegt hatte.

ABER dann, dann konnte es ans Drucken gehen. Etwas schwer war dann, dass wir gerade so mega heißes Wetter hatte und die Schoki nach dem Druck sofort in den Kühlschrank musste, bevor ich es von der Silikonmatte lösen konnte. Für so etwas – um im Druck zu bleiben – wäre es echt genial eine zweite Matte zu haben. So kann man fleißig weiter drucken, während die andere gedruckte Schoki abkühlt und aushärtet. Bei mir musste es dann so gehen und es ging ja auch, da die binnen einer Minute ausgehärtet war.

Doch schweife ich nun schon wieder ab und so muss ich euch ja noch verraten, wie es denn funktioniert. Auf technische Einzelheiten mag ich hier nun verzichten und es euch so einfach als Laie erklären, wie ich es denn verwende.

Also man schließt es erst mal ans Stromkabel an. Dann, sofern man dies noch nicht getan hat, setzt man die Microkarte ein und drückt am Kabel den Einschalter. Sofort fährt der 3D Drucker von mycusini hin und her und macht leise surrende Geräusche. Dann kann man diese silberne Hülle abziehen und legt einen halben Schokostick hinein. Eine Art Lineal, um diesen mittig durch zu schneiden liegt ebenso bei. Die Folie mit dem silbernen Nöppel lässt man einfach, so versaut man auch nicht so viel. Hat man die nun in die Patrone gelegt, so setzt man diese wieder ein, was durch eine leichte Drehung gut zu händeln ist.

Nun gilt es das Gerät auf zu heizen und dazu folgt man den simplen Anweisungen auf dem Display, welches man oben auf dem Gerät findet. Das Aufwärmen dauert so 10 Minuten und in der Zeit kann man sich im Katalog ja schon sein Motiv aussuchen. Ebenso muss unten auf die Platte die starre Matte sowie eine Matte aus Silikon auf gelegt werden.

Ist die Aufheizzeit vorbei, so wählt an sein Motiv durch Drehung des Knopfes aus und hat man es gefunden, so drückt man den Knopf und ebenso noch mal, wenn die Frage kommt: Druck starten.

Danach kommt die Aufforderung, dass man das Rad so lange dreht, bis die Schoki flüssig fließt. Tut sie dass, so kann es los gehen. In Prozenten bekommt man angezeigt, wie viel denn schon gedruckt wurde. Ja und dann…dann druckt er das gewählte Motiv. Ist der Druck dann nicht ordentlich, so habt ihr vielleicht das Problem wie ich, dass der Abstand zwischen Düse und Platte zu hoch ist. Dabei muss man dann vorm nächsten Druck die Mutter am silbernen Stab drehen, bis die Düse knapp über der Platte ist.

Die erste Schokischicht muss nämlich auf die Platte gestrichen werden.

Das Werk kann man durch die biegsame Silikonplatte leicht entnehmen und es kann sich echt sehen lassen. Sei es ein Motiv in 3D oder auch Buchstaben oder anderes, welches man mit Pralinencreme füllen kann. Es gelingt und macht echt Fun. Um es mir der Pralinencreme zu füllen, habe ich den Spritzbeutel unter warmen Wasser gehalten und glatt massiert. Dann die Spitze abgeschnitten und einfach die Füllungen hinein gegeben. Das geht schnell und einfach.

Ebenso gibt s drei unterschiedlich Schokosorten und auch Pralinenfüllungen:

  • Choco Dark
  • Choco Orange
  • Choco Himbeere
  • Choco Dark Kokos
  • Pralinenfülung Pfirsich-Maracuja
  • Pralinenfüllung Marc de Champange
  • Pralinenfüllung Irish Coffe Cream
  • Pralinenfüllung Joghurt Amarena – aktuell in der Sommerpause

Und schmeckt es denn? Ein ganz klares JA von unserer Seite und all denen, die davon genascht haben. Klar bevorzugt der eine eventuell eine anderes Sorte wie ein anderer, aber die Meinungen waren alles gleich! Genial, hat was und echt lecker.

Bei einigen von uns stellte sich die Frage, ob es auch irgendwann weiße Schokipatronen geben wird oder ob sich das mit der Wärme anders verhält wie mit der dunklen Schoki? Wäre eben ein toller Kontrast auf dunklen Kuchen und Torten.

Wem die Vorlagen von mycusini nicht genug sind, der kann die Microkarte in den mitgelieferten Stick schieben und diesen an den eigenen PC anstöpseln. Dann meldet man sich einfach kostenlos im mycusini Club an und stöbert dort. Dort ist es ebenso möglich selber Schriftzüge oder andere Vorlagen zu bearbeiten und zu speichern. Dieses dann auf den Stick ziehen und es wird auf dem Display, wenn man die Microkarten wieder eingesetzt hat, angezeigt. So kann man eigenes ganz individuell drucken und das kann sich echt sehen lassen. Eben ein Unikat, bei dem so manche mit Sicherheit neugierig fragen werden, wo man es denn her hat.

Ganz einfach mycusini eben.

Und wer nun von euch neugierig geworden ist, der kann ja mal bei mycusini stöbern…Weihnachten ist in nicht gar so weiter Ferne und beim Dessert oder anderem wäre so ein selbst kreierter Schokoprint in 3D ein echter Eyecatcher. Preislich als 3D Drucker sogar erschwinglich, denn er liegt bei rund 348 Euro. Schokosticks in Dark sind auch dabei. Alles weitere kann man im Shop leicht bestellen.

Wie viel man aus so einer halben Stange Schokolade heraus bekommt kann ich euch nicht sagen, denn es kommt ganz darauf an, was ihr druckt und wie viel Schoki dies benötigt. Es sind aber schon immer 2 Stück, oft mehr, wenn ihr nur Schriftzüge oder dergleichen druckt. Sollten aber Pralinen oder die Buchstaben zum füllen gedruckt werden, so bekommt man natürlich nicht ganz so viel gedruckt.

Ich hoffe, ich konnte es euch einfach erklären und ihr habt nun ein Bild von diesem genialen Schoko3D Drucker von mycusini. Er ist nicht nur was für Backfeen und pimpt schon den einfachsten Kuchen effektvoll auf. Oder aber man ziert ein Getränk damit, den Kaffee oder Muffins? Aber auch einfach einen Teller mi einer Hauptspeise kann man damit verzaubern…euren Ideen sind hier keine Grenzen gesetzt.

Solltet ihr noch Fragen haben…haut es einfach hier unter den Kommentaren raus…

Eure kunterbunt79

*Dieser Bericht beinhaltet Werbung durch Nennung der Marke. Dieser Blogbeitrag enthält Produkte, die mir kostenlos zugesendet wurden. Trotzdem gebe ich ausschließlich meine eigene, unbeeinflusste Meinung wieder.Durch die Erstellung von Kommentaren und Liken des Berichts können personenbezogene Daten öffentlich gemacht werden (gegebenenfalls Name, Blog, E-Mail). Es besteht ein Widerspruchsrecht.  

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.