Der Zirkus von Girifalco – Rezension

*Werbung

Hallo Ihr Lieben,

Heute stelle ich euch ein Buch vor, welches ich über vorablesen rezensieren darf. Der kurze Leseeinblick hat mir sehr gefallen und ob dies so geblieben ist, könnt ihr in meinen unteren Zeilen lesen.

Der Zirkus von Grifialco

Ein kurzer Leseeinblick:

Ein Dorffest in Italien, ein Zirkus und die Magie der Wünsche.

Hochsommer in Süditalien: Im beschaulichen Girifalco steht das Fest des Dorfheiligen San Rocco an, Höhepunkt des Jahres, und ein feuchtfröhliches Familienfest. Doch in diesem Jahr verirrt sich ein Zirkus in die Stadt, und seine Anwesenheit scheint einen wundersamen Einfluss auf die Dorfbewohner zu nehmen.
Im Dörfchen Girifalco sind Alt und Jung in heller Aufregung, die Weggegangenen kehren für ein paar Tage zurück, um gemeinsam mit den dagebliebenen Familien zu essen, zu trinken und das alljährliche Fest zu Ehren des Patronatsheiligen San Rocco zu feiern. Doch inmitten der Dorfgemeinschaft gibt es einige, die mit ihrem Schicksal hadern: Da ist z.B. Archidemu, ein Menschen- und Sternenbeobachter, der es nie verwunden hat, dass sein kleiner Bruder vor Jahren unter seiner Aufsicht verschwunden und seitdem wie vom Erdboden verschluckt ist. Oder die verbitterte Mararosa, der in ihrer Jugend der ihr zugedachte Ehemann abhanden gekommen ist und die ihren Mitmenschen – allen voran der Rivalin Rorò – fortan nur das Schlechteste wünscht. Oder Don Venanziu, offiziell virtuoser Schneider von Girifalco, inoffiziell virtuoser Liebhaber der Frauen des Dorfes, der erkennen muss, dass auch seine Virilität endlich ist. Doch als sich ein mysteriöser Zirkus nach Girifalco verirrt, kommt Bewegung in ihr Leben und für unmöglich gehaltene Hoffnungen scheinen sich plötzlich erfüllen zu können. Ein poetischer, märchenhafter Roman, der von Wünschen und Träumen erzählt und davon, dass man ihnen manchmal auf ganz unverhofften Wegen näherkommt.

Wichtige Details:

  • Herausgeber : Kiepenheuer&Witsch; 1. Edition (4. März 2021)
  • Sprache : Deutsch
  • Gebundene Ausgabe : 528 Seiten
  • ISBN-10 : 3462054619
  • ISBN-13 : 978-3462054613
  • Originaltitel : Appunti di meccanica celeste
  • Abmessungen : 12.3 x 3.24 x 19.6 cm
  • Preis: 23 €

Meine Meinung dazu:

Schnell wurde mir nach den ersten Zeilen klar, dass es ein ganz anderes Buch ist, als ich ehrlicherweise erwartet hatte. Zu Beginn gibt es sieben kleine, kurze Kapitel und dort kann man jedes Mal etwas über einen der Dorfbewohner erfahren. Sehr schicksalhaft und hier und da schon traurig, wie dieser Personen so vor sich hin leben und ihr Schicksal hinnehmen. Sehr schwierig war für mich dieser doch sprunghafte Einblick in diese Leben der einzelnen Personen, da sie sich immer nur auf 10 bis maximal 15 Seiten erstreckt. Dazu diese ellen langen italienischen Vor- und Nachnamen, die für mich das ganze erschweren, denn man kann sie dann irgendwann nicht mehr auseinander halten, da ich die Namen mir in dieser Länge und Kompliziertheit nicht merken kann.

So hab ich mich echt durch die ersten 50 Seiten gequält und musste es dann zur Seite legen. So las ich ein anderes Buch – stelle ich euch noch hier vor – und wagte mich wieder an dieses.

Cuncinetta zum Beispiel wünscht sich vergeblich ein Kind, Archidemu sucht nach wie vor nach seinem Bruder, der spurlos verschwunden ist. Lulù liebt die Musik und Venanziu ist ein wahrer Frauenheld, wobei man bei ihm dachte er sei eher den Männern zugeneigt. Schon beim Tippen dieser Namen musste ich mehrmals schauen, ob ich sie denn richtig geschrieben habe. Vielleicht versteht ihr mich nun ein wenig…

Im 8. Kapitle beginnt dann im Grunde die eigentliche gesamte Geschichte dieses Buches, denn am 15. August soll wie immer die Prozession zu Ehren der Muttergottes stattfinden. Doch dieser findet – warum auch immer – nicht statt und stattdessen kommt ein Zirkus ins Dorf. Dieser verwebt nun alle einzelnen Geschichten dieser Personen zu einem Ganzen. Wer nun denkt, dass die Geschichte dann leichter zu lesen ist, der irrt. Ist mal meine Meinung dazu und ich habe von Seite zu Seite gemerkt, wie sehr ich mich zu diesem Buch durchringen musste.

Dieses Buch ist in einer sehr eigenen Art geschrieben, die einem gefallen und auch zum Lesen liegen muss. Mir hat dieses Buch auf italienische Weise nicht gefallen und ich kann es daher leider nicht weiter empfehlen. Vielleicht aber liegt einem dieser Schreibstil und man findet schneller wie ich in dieses Buch.

Ich gebe ehrlich zu, ich war enttäuscht, denn die Zusammenfassung hat auf mich einen ganz anderen Eindruck gemacht. Die Geschichte an sich ist gut, aber der Schreibstil und eben der Aufbau dieser Geschichte liegt mir persönlich absolut nicht.

Eure kunterbunt79

*Dieser Bericht beinhaltet Werbung durch Nennung der Marke. Dieser Blogbeitrag enthält Produkte, die mir kostenlos zugesendet wurden. Trotzdem gebe ich ausschließlich meine eigene, unbeeinflusste Meinung wieder.Durch die Erstellung von Kommentaren und Liken des Berichts können personenbezogene Daten öffentlich gemacht werden (gegebenenfalls Name, Blog, E-Mail). Es besteht ein Widerspruchsrecht.  

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.